Archiv der Kategorie: Aktuelles

Plastik und kein Ende?

Auf unseren Ozeanen treiben 140 Millionen Tonnen Plastikmüll herum. Das ist ein ganzer Kontinent. Das soll nun politisch angegangen werden. Das EU-Parlament hat sich Mitte Oktober 2018 für ein Verbot von Wegwerf-Artikeln ausgesprochen. Plastikteller, Plastikbesteck, beschichtete Becher, Trinkhalme oder Rührstäbchen sollen schon bald aus unserem Leben verschwinden. Es ist schon erstaunlich, wie lange es gebraucht hat, bis dieses Problem in unseren Köpfen angekommen ist. Plastik und kein Ende? weiterlesen

Die Reste vom Feste

Nichts ist schwerer zu ertragen als eine Reihe von guten Tagen“, so spricht der Volksmund und läutet damit spätestens am 2. Weihnachtsfeiertag den großen Katzenjammer ein. Von allem zu viel gegessen, zu viel getrunken, zu viel…Oh weh! Der Magen drückt, der Hosenbund kneift und die beiden nächsten Festtage an Sylvester ante portas. Aber Hand aufs Herz, war doch auch schön. Oder? Es ist nun einmal so, das für die meisten von uns die Feiertage der dunklen Jahreszeit mit opulentem Essen verbunden sind. Deshalb: Schluss mit dem Katzengejammer. Sorgen wir uns nicht um die Figur, das lässt sich in den nächsten Wochen ohnehin durch adäquateres Essen regeln. Sorgen wir uns lieber darum, was in unseren Kühlschränken noch so an Resten übriggeblieben ist. Das alles – wie leider in vielen Haushalten üblich – in der Biotonne zu entsorgen, ist für einen mündigen Bürger keine Option und vor allem ist es ethisch nicht in Ordnung. Die einfachste Möglichkeit wäre eine „Einkaufsdiät“ in den Tagen nach den Festen und – bevor man wieder auf „Beutezug“ geht – alles konsequent aufzubrauchen, was noch da ist. Die Reste vom Feste weiterlesen

Reste-Essen reloaded

Rese-Essen reloaded

Die Tipps und Tricks der Nachkriegsküche

Taschenbuch: 152 Seiten
Verlag:
Books on Demand, Mai 2017
Sprache:
Deutsch
Preis:
9,90 €

Das Brot ist schon wieder trocken, die Banane hat matschige Stellen und vom gestrigen Mittagessen sind noch Nudeln übrig? Ein Fall für die Biotonne? In vielen Haushalten ist dies leider Alltag. Dabei können aus nicht mehr ganz frischen Lebensmitteln viele leckere Gerichte gezaubert werden. Reste-Essen reloaded weiterlesen

Ostereier – mit oder ohne Dusche?

Nach Aussage der Verbraucherzentrale Hamburg können ungekochte Eier noch bis zu zwei Wochen nach Ablauf des Haltbarkeitsdatums zum Kochen, Backen und Braten verwendet werden. Roh sollten sie dann besser nicht mehr verarbeitet werden. Für Nachspeisen wie Tiramisu müssen die Eier möglichst frisch sein. Gekochte Eier halten sich länger als vier Wochen, vorausgesetzt, sie sind nicht abgeschreckt. Durch das Abschrecken nach dem Kochen bildet sich eine Luftschicht zwischen Ei und Schale. Das Ei lässt sich dann zwar leichter pellen, allerdings können auch Mikroorganismen durch die Schale eindringen. Die Verbraucherzentrale NRW empfiehlt, abgeschreckte Eier nicht länger als zwei Wochen zu lagern. Die Liste der Verbraucherzentrale zur Mindesthaltbarkeit von Lebensmitteln ist als PDF im Internet herunterzuladen.

Die Landkarte des guten Geschmacks

Der neue Slow Food Genussführer Deutschland 2017/18 ist da. Am unteren Buchrand so leuchtend orange wie „ein Kürbis frisch vom Feld“ und mit 605 Seiten und mehr als 500 getesteten Lokalitäten fast genau so dick. Mit mehr als 500 getesteten Gasthäusern, Restaurants und Fischkaten ist er ein unverzichtbarer Wegweiser für die regionale Küche. Davon sind in der neuen Ausgabe 157 neue Lokale – überwiegend aus dem Norden und Osten – hinzu gekommen. 50 der in den älteren Ausgaben erwähnten Lokale wurde das Schnecken-Emblem aberkannt.

Besonders freut die Slow Fooder, dass die Deutschlandkarte auf den Umschlagseiten des Genuss-führeres mit vielen roten Stecknadelköpfen gespickt ist. Ein Hinweis auf diejenigen Lokalitäten, die nach den Slowfoodgrundsätzen arbeiten. Danach gibt es zunehmend empfehlenswerte Lokale und immer weniger weiße Flecken. Die Landkarte des guten Geschmacks weiterlesen

Petition gegen die Bevormundung der Ernährungsberatung durch die Krankenkassen

Die von der DGE empfohlene Ernährung ist für viele Menschen kontrainduziert. Durch die Kohlenhydratliberalisierung werden viele Stoffwechselstörungen (Diabetes, Fettstoffwechselstörungen etc) verschlimmert. Das ist in Beraterkreisen schon seit Jahrzehnten bekannt. Leider hat sich dieses Wissen noch nicht bei den Krankenkassen durchsetzen können. Sie berufen sich auf die Aussagen der DGE und bezuschussen verordnete Ernährungsberatung nur, wenn diese auf der Basis der DGE-Empfehlungen geschehen. Petition gegen die Bevormundung der Ernährungsberatung durch die Krankenkassen weiterlesen

Druck Dir mal ´ne Pizza

Schon wieder klopft die schöne neue Welt an meine Tür. Das hat sie im Laufe meines Lebens schon oft getan. Was ist es jetzt? Ein Drucker. Nicht der, der in meinem Arbeitszimmer manchmal Papiere frisst und sie in verschmierten Fetzen unter Zwang und zeitraubender Kleinarbeit wieder hergibt. Mit dem kann ich inzwischen umgehen. Aber das hier übertrifft alles. Ein Essensdrucker, der auf Befehl Pizza ausdruckt oder Kartoffelbrei und Erbsen in Form von kleinen Empire-State-Buildings auf unsere Teller häufeln kann. Druck Dir mal ´ne Pizza weiterlesen