Fettleber – Ernährungstherapie

Eine verfettete Leber wird von Betroffenen und ihren Ärzten in der Regel nicht ernst genommen und eher als Kollateralschaden von Übergewicht, Stoffwechselstörungen oder der Einnahme bestimmter Medikamente hingenommen. Doch es wird Zeit, in dieser Hinsicht umzudenken. Eine Fettleber ist keineswegs harmlos. Sie ist wesentliche Ursache für die Entstehung des Metabolischen Syndroms, Diabetes Typ 2, Herz- und Gefäßerkrankungen sowie einigen Krebserkrankungen. Als Nicht-alkoholische Fettleber (NAFLD, Non Alcoholic Fatty Liver Disease) kann sie ihre Entgiftungsarbeit nicht in vollem Umfang leisten, verursacht im Stoffwechsel eine Reihe von Fehlsteuerungen und kann bei Nichtbehandlung in die entzündliche, nicht-alkoholische Steatohepatitis (NASH) übergehen, die letztlich zur Leberzirrhose werden kann. Das ist die schlechte Nachricht. Die gute ist, dass eine Fettleber noch im fortgeschrittenen Stadium gut zu behandeln ist.

Weiterlesen: https://fet-ev.eu/fettleber-ernaehrungstherapie/